Wagenmeister  (Wagenprüfer Stufe IV nach VDV)

Als Wagenmeister stellen Sie durch Untersuchungen vor jeder Zugfahrt den technisch einwandfreien Zustand der Güterwagen und die ordnungsgemäße Sicherung der Ladung nach geltendem Regelwerk im Zugverband fest und übernehmen damit eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe im täglichen Bahnbetrieb.

Voraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre
  • körperliche Eignung gem. DGUV G25
  • mind. Hauptschulabschluss
  • Für die Zusatzqualifikation Rangierbegleiter ist die geistige und körperliche Eignung gem. Ril VDV 714 nachzuweisen.

 Die Ausbildung umfasst u.a.

  • Einführung in die technische Behandlung von Güterwagen
  • Ladeeinheiten im Betrieb
  • Behandlung schadhafter Güterwagen
  • Transportanlagen und Transportmitteleinsatz
  • Bremsprobeberechtigter G in Theorie und Praxis
  • Kombinierter Verkehr (Z7)

Ausbildung

Die Ausbildung beträgt ca. 6 Monate. In der Ausbildung sind Module enthalten, die im Rahmen von fachpraktischen Unterrichten und Praktika in Praktikumsbetrieben weiter vertieft werden.

Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung durch einen zertifizierten Prüfer abgeschlossen.

Für die Module Bremsprobeberechtigter G und Rangierbegleiter wird eine schriftliche und mündliche Teilprüfung erfolgen.

Förderung 

Eine Förderung durch die zuständige Agentur für Arbeit, Jobcenter, Rentenversicherungsträger, Berufsgenossenschaften und weiteren Trägern ist möglich.

Triebfahrzeugführer Kl. B (Lokführer) nach TfV

Die Ausbildung zum Triebfahrzeugführer befähigt Sie nach erfolgreichem Abschluss zum selbständigen Führen von Triebfahrzeugen in Personen-, Güter- und Baustellenverkehren der Eisenbahnen, sowie das Prüfen von Eisenbahnfahrzeugen hinsichtlich ihrer Betriebssicherheit und das Durchführen von Bremsproben.

Voraussetzungen

  • Mindestalter 20 Jahre
  • körperliche und geistige Eignung gem. TfV
  • mind. Hauptschulabschluss

 Die Ausbildung umfasst u. a.

  • Grundlagen des Bahnbetriebes
  • Rangieren in Theorie und Praxis
  • Wagenprüfer G
  • Bremsprobeberechtigter G
  • Zugbildung
  • Züge fahren
  • Zugbeeinflussungssystem PZB
  • Grundlagen Dieseltriebfahrzeuge in Theorie
  • Baureihenschulung in Theorie und Praxis


Die SES Aus- und Fortbildung e. K. bietet ihren Teilnehmern zusätzlich die Ausbildung in den Modulen Zugbeeinflussungssystem LZB und E-Triebfahrzeuge an.

Ausbildung

Die Ausbildungsdauer beträgt ca. 10 Monate. In der Ausbildung sind Module enthalten, die im Rahmen von Praktika in Praktikumsbetrieben weiter vertieft werden.

Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung abgeschlossen.

Für einige Module, wie z. B. Wagenprüfer und Bremsprobeberechtigter, wird eine schriftliche und mündliche Teilprüfung erfolgen.

Förderung

Eine Förderung durch die zuständige Agentur für Arbeit, Jobcenter, Rentenversicherungsträger, Berufsgenossenschaften und weiteren Trägern ist möglich.

Rangierbegleiter / Zugführer Bau (Zf/RbBau)

Als Rangierbegleiter / Zugführer Bau sind Sie für das Vorbereiten, Vereinbaren und Durchführen von anstehenden Rangierbewegungen und Zugfahrten im Rahmen von Baumaßnahmen im Gleisbereich in enger Zusammenarbeit mit dem Triebfahrzeugführer verantwortlich.

Voraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre
  • geistige und körperliche Eignung gem. Ril VDV 714
  • mind. Hauptschulabschluss

 Die Ausbildung umfasst u. a.

  • Grundbegriffe des Bahnbetriebs
  • Rangieren in Theorie und Praxis
  • Züge bilden
  • Züge fahren
  • Bremsprobeberechtigter
  • Wagenprüfer G

Ausbildung


Die Ausbildung beträgt ca. 4 Monate. In der Ausbildung sind Module enthalten, die im Rahmen von Praktika in Praktikumsbetrieben weiter vertieft werden.

Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung abgeschlossen.

Für die Module Bremsprobeberechtigter G und Wagenprüfer G wird eine schriftliche und mündliche Teilprüfung erfolgen.

Förderung

Eine Förderung durch die zuständige Agentur für Arbeit, Jobcenter, Rentenversicherungsträger, Berufsgenossenschaften und weiteren Trägern ist möglich.

Simulatortraining 
mit der SES Aus- und Fortbildung e. K.

Mit dem Simulator können Situationen nachgestellt werden, die im Regelfahrbetrieb nicht alltäglich sind. Triebfahrzeugführer werden hier auf Situationen, wie Signalstörungen bis hin zu unerwarteten Hindernissen auf dem Gleis, geschult.

Das Simulationstraining unterstützt die theoretische Ausbildung zum Triebfahrzeugführer und kann zur ergänzenden Maßnahme zum regelmäßigen Fortbildungsunterricht Ihrer Mitarbeiter werden. Ebenso eignet sich der Simulator zum Durchführen von Prüfungsfahrten.

Für Neueinsteiger

  • In der Ausbildung zum Triebfahrzeugführer erhalten Sie, mit dem Simulationstraining, spannende und praktische Einblicke. Sie werden nach einer Einweisung am Simulator lernen, selbstständig zu fahren und die Abläufe zu beherrschen. Es ist eine optimale Vorbereitung auf die praktische Ausbildung, sowie auf die praktische Prüfung.

Für Berufserfahrene

  • Festigung des vorhandenen Wissens
  • Übung von außergewöhnlichen Situationen ohne jegliche Konsequenzen im Bahnbetrieb

 Für Unternehmen

  • Betriebliches Training
  • Überprüfung nach besonderen Ereignissen
  • Überwachungsfahrt aus besonderem Anlass
  • Überwachungsfahrt aus Ihren betrieblichen Vorgaben

 
Jede Simulationsfahrt wird von einem Trainer begleitet, der pädagogisch geschult und selbst Triebfahrzeugführer ist. Im Laufe der Schulung werden technische Störungen mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad eingestellt und ihre Beseitigung geübt. So ergibt sich quasi ganz nebenbei ein Stressfaktor, wie er auch im Regelfahrbetrieb entstehen würde. Hebel,- und Schalterbewegungen während einer Fahrt werden mit einem Computerprogramm protokolliert. So ist es möglich, dass im Rahmen einer Nachbesprechung Bedienhandlungen nachvollzogen und optimiert werden können.

Schulungsort
Durch einen mobilen Simulator ist die SES flexibel und kann daher Ihren Wünschen bzgl. des Schulungsortes nachkommen. Die Schulungen können direkt bei Ihnen vor Ort oder im Ausbildungszentrum der SES Aus- und Fortbildung e. K. stattfinden.

Nebenfahrzeugführer / Zweiwegefahrzeugführer

Als Nebenfahrzeugführer / Zweiwegefahrzeugführer werden Sie im Rahmen von Baumaßnahmen auf Gleisen der Deutschen Bahn und anderen Eisenbahninfrastrukturunternehmen eingesetzt.

Voraussetzungen

  • Mindestalter 20 Jahre
  • körperliche und geistige Eignung gem. TfV
  • mind. Hauptschulabschluss

 Die Ausbildung umfasst u. a.

  • Grundlagen des Bahnbetriebes
  • Rangieren
  • Sperrfahrten vorbereiten und durchführen
  • Wagenprüfer G
  • Bremsprobeberechtigter G

Ausbildung

Die Ausbildungsdauer beträgt ca. 6 Monate. Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung abgeschlossen.

Für die Module Wagenprüfer und Bremsprobeberechtigter wird eine schriftliche und mündliche Teilprüfung erfolgen.

Auf Wunsch kann die SES Aus- und Fortbildung e. K. die praktische Prüfung durch einen zertifizierten Prüfer abnehmen.

Förderung

Eine Förderung durch die zuständige Agentur für Arbeit, Jobcenter, Rentenversicherungsträger, Berufsgenossenschaften und weiteren Trägern ist möglich.